Warnemünder Woche 2018 – eine weitere Justin Erfolgsstory

Vom 07.07. bis 10.07.2018 fand im Rahmen der Warnemünder Woche der Europa-Cup Warnemünde für die Laser statt. Neben Laser Standart und Laser 4.7 gingen auch 86 Laser Radial Segler an den Start.

Schon am Freitag hatten wir die Befürchtung, dass wir am Samstag vielleicht gar nicht Segeln können. Es waren nämlich durchgehend 20 Knoten angesagt und eine schöne auflandige Welle. Schnell bestätigte sich Samstagmorgen dann diese Befürchtung und alle Rennen wurden für den Tag abgesagt.

Da wir jetzt in Verzug waren, wurde der Start für den Sonntag auf 10:30 vorverlegt, was uns allen nicht so gefiel. Bei satten 13 Knoten, zum Nachmittag abnehmend, wurden die drei Rennen des Tages gesegelt. Obwohl all meine Starts unterirdisch waren, lag ich, mit drei konstanten TOP 5 Platzierungen, am Ende auf Platz 2.

Am Montag wurde wegen zu viel Wind auch erstmal wieder Startverschiebung gezogen. Unser Startschiff fuhr raus, um sich die Wetterlage genauer anzugucken, doch als es nach kurzer Zeit wieder von den Wellen in den Hafen geschaukelt wurde, war uns klar, dass das heute nichts mehr wird. Da man solche Windbedingungen selten in Berlin hat, entschieden wir uns rauszufahren, um zu trainieren. Ohne Mastbruch und mit einem riesen Grinsen schafften wir es nach 1,5 Stunden Training wieder an Land.

Am Dienstag, den letzten Tag, wurde der Start für 10:00 Uhr Morgens angesetzt. Bei kompletter Flaute bauten wir die Boote auf. Doch kurz nachdem uns die Wettfahrtleitung aufs Wasser schickte, kam der Wind. Spitze Wellen und Strom von hinten machten das Segeln knifflig und sorgten für eine große Frühstartgefahr. Als der Wind dann auf 16 Knoten zunahm, machte sich der Strom kaum noch bemerkbar und die Starts verliefen sauber. Wieder schaffte ich es konstant akzeptable Ergebnisse zu erzielen.
Am Ende schaffte ich es insgesamt auf Platz 5 und in der Herren- und in der U19 Wertung auf Platz 2. :DDD

Justin Barth

 

 

DanskEnglishDeutschΕλληνικά