7. Mittwochregatta | Fleet Race

… und plötzlich kam alles ganz anders!

Ein richtiger Sommertag – letzter Schultag vor den großen Ferien. Ob überhaupt einige Segler kommen würden? Wie war es denn in den Jahren zuvor?

Sehr bald zeigte sich, dass die Startlinie verlängert werden musste. 25 BYC-Boote starteten pünktlich und diszipliniert bei zartem Wind aus Süd-Süd-West, Kurs auf Tonne 7 – Aufatmen auf dem Startschiff. Die Wettfahrtleitung sah den Seglern zu, sie genoss den wunderschönen Abend auf dem Wasser, ehe sie die Ziellinie aufbaute.

Die ersten drei Boot hatten die Ziellinie gerade passiert, dann änderte sich das Wetter schlagartig. Alles kam gleichzeitig: von Wannsee her fegte eine 6’er Bö mit kräftigem Regen (und Hagel?) über den See. Die Boote entwickelten ein Eigenleben, sie schossen über das Wasser, wurden von den Steuerleuten gekonnt wieder „eingefangen“, andere Mannschaften taten sich etwas schwerer.

Das war die Chance der Folkeboote! Alles war sehr aufregend anzusehen und wir hofften, dass kein Teilnehmer Schaden nähme. Gleichzeitig weiterhin Zieleinlauf.

Plötzlich trieb die NANE, der Anker hielt nicht. Zum Fotografieren war keine Gelegenheit – zu schade. Es hätte tolle Fotos gegeben von Spis, die sich selbstständig gemacht hatten, von weggeflogenen Genackern, von Beinah-Kenterungen und Kenterungen, von Booten in allen erdenklichen Schieflagen …. Zum Glück ist keinem Teilnehmer ernsthaftes geschehen!

Und dann war ebenso plötzlich alles vorbei.

Bei den letzten Zieldurchgängen schien die Sonne. Ein kräftiger Regenbogen leuchtete versöhnlich. Auf unserer unvergleichlichen Terrasse wurde mit der Siegerehrung diese letzte BYC-Mittwochregatta vor den Ferien beendet. Nach den großen Ferien folgen weitere 8 Wettfahrten.

Bis dahin trösten Sie sich mittwochs bitte derweil mit den sechs Wannsee-Ferienregatten – ein breites Teilnehmerfeld, neue Konkurrenten erwarten Sie.
Gesa Gruber 20.6.19

DanskEnglishDeutschΕλληνικά