Sphinx | Backhusen | Fontane

Schon wieder Fontane …

In seiner Erzählung „von Köpenick bis Teupitz an Bord der SPHINX“ berichtet Theodor Fontane ausführlich und mit vielen Details ausgeschmückt, was er als Gast auf der SPHINX vor den Toren Berlins auf dem Wasser erlebt und gehört hat. (Eine Kurzfassung finden Sie in „150 Jahre Berliner Yacht-Club“, Seite 91.) Es ist leicht zu erraten, dass einige Mitteilungen sich auf den 1867 gegründeten Berliner Segler-Club, heute Berliner Yacht-Club, und seine Aktivitäten beziehen.

Aber – wer ist  Kapitän Backhusen, Fontanes Gastgeber?

… und warum überhaupt?

Wie kam Fontane überhaupt zu der Einladung zu einem mehrtägigen Törn auf der SPHINX und der Gastfreundschaft des Kapitän Backhusen?

Theodor Fontane war befreundet mit Wilhelm Sehlmacher (gest. 1882), einem der 41 Gründungsmitglieder und Vorsitzenden des ersten Vorstands des Berliner Segler-Club. Der erfolgreiche Segler vermittelte den Kontakt zu einem Clubkameraden und  Gründungsmitglied, zu Eduard Hindenberg (1819 – 1902), Eigner der vom ihm konstruierten Yacht SPHINX und Wettfahrtleiter der legendären 1. Regatta am 7. Juni 1868 auf der Wendischen Spree.

Hier ist das Porträt von Eduard Hindenberg, alias Kapitän Backhusen, Fontanes Gastgeber und Erzähler auf der behäbigen, gemütlichen SPHINX. (Das Porträt ist entnommen: Rolf Bähr, die erste deutsche Binnenregatta auf der Wendischen Spree, Festschrift zum 150-jährigen Jubiläum.)

Das Incognito des Kapitän Backhusen bei Fontane ist gelüftet:  Beim Mitbegründer, beim langjährigen, verdienten BSC/BYC-Mitglied Eduard Hindenberg war Theodor Fontane Anfang Juli 1874 auf der SPHINX zu Gast.

Gesa Gruber,  April 2019

Kapt. Backhusen