Seetörn 2020 | Etappe #2 Riga-Helsinki

Crewwechsel in Rīga

8.8.2020: Riga liegt hinter uns, die schöne Stadt am Ende der Bucht, die so anders ist, als er Rest des Landes. Wir bewundern die Jugenstilarchitektur, viele Kirchen und den großen Markt. Es gibt viele Kneipen, und, direkt am Hafen Disco, das volle Leben und viele Touristen.

Zwei Tage haben wir hier gelegen und haben den Crewwechsel gemacht. Die erste Crew hat noch mal heftig geputzt, bevor die zweite Crew dann das Boot in Besitz genommen, Proviant gekauft und verstaut hat.

Abends ein erster Stadtrundgang. Während Berlin unter der Hitze stöhnt, nehmen wir gerne Abends noch mal eine Jacke mit.

Unter Motor zur Moonsund Insel Runhu

9.8.2020: Allein der Wind wird ein Opfer des dominierenden Hochdruckgebiets und wir müssen unsere erste Etappe von Riga nach Runhu unter Motor absolvieren.

Ruhige Fahrt über glattes Wasser ist natürlich auch ein sanfter Einstieg für alle. Im Cockpit werden Knoten und Astronavigation geübt. Bei Flaute erreichen wir am Nachmittag die lettisch-estnische Grenze.

Unser Ziel, die Insel Ruhnu liegt mitten in der Rigaer Bucht. Unser Inselrundgang führt uns zu einsam gelegenen Holzhäusern mit vielen kleinen Fass-Saunen, fällt aber wegen große Anzahl der Mücken die gegen Abend über uns herfallen will, etwas kürzer aus.

Unter Reff nach Abruka

10.8.2020: Am Montag ging es dann das erste mal zur ‘Sache‘ und unter Reff zwei und Genua segelten wir nach Nordwesten auf die Insel Abruka, wo uns, wie fast immer hier schon der Hafenmeister am Steg erwartete. Nicht dass es hier so voll wäre. Wir waren das einzige fremde Schiff im Hafen, aber die allgegenwärtigen Kameras geben dem Personal genug Vorsprung, um rechtzeitig da zu sein.

Mancher ist froh wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.

Bei leichtem Wind nach Kuressaare

11.8.2020: Der Dienstag verwöhnt uns dann mit leichten Winden. Wir verlassen Abruka, umrunden die kleine Insel südwärts und fahren nach Saarremaa, die größte Insel Estlands und die zweitgrößte der Ostsee. Dort machen wir in Kuressaare fest.

Unser Landgang führt uns auf den Wehrgang des gut erhaltenen mittelalterlichen Schlosses und in die Altstadt.

Die Küste entlang nach Kõiguste

12.8.2020: Von Kuressaare segeln wir weiter an der Küste Saaremaas entlang nach Osten und erreichen am Abend Kõiguste. Eine junge Familie bereibt von ihrem Lokal ‚John’s Place‘ aus, Campingplatz und Marina, die zu unserer Überraschung noch nicht im Internet gelistet ist.

Die bereits vorgeheizte Sauna und das leckere Abendessen sind weitere Highlights.

So weit, so gut, wir melden uns bald wieder!

Herzlich,
Michaela