Oskar Gleier-Preis 2018 am 19. Mai

150 Jahre Segeln im Berliner Yacht-Club

Wie üblich kamen die Meldungen auch zu dieser 19. traditionellen Club-Langstreckenregatta recht zögerlich – das beeinträchtigte die Vorbereitungen jedoch nicht. An der Seite des Stifters dieses Preises stellte sich bei der Steuermannsbesprechung der „neue Oskar-Wettfahrtleiter“ vor und beseitigte alle Unklarheiten. Das Wetter zeigte sich sommerlich.

Ausgerechnet wenige Minuten vor dem Start blieb der drehende Wind vorübergehend aus, um nach einer Startverschiebung wiedereinzusetzen, so dass 34 BYC-Yachten einen relativ glatten Start hatten. So stellt man sich eine Clubregatta vor: Jeder Steuermann hatte seine individuelle Crew. Man sah Familien-Besatzungen unterschiedlicher Größe, Einzelkämpfer in einem Mehrmannboot, Sportboote mit wettkampfmäßiger Besetzung, eine wunderschöne, klassische „Rennziege“ voller Kinder, ausnahmsweise war kein Hund dabei.

Zahlreiche weitere Regatten fanden auf dem Revier statt, unter anderem waren die rund 150 Optimist-Segler zu berücksichtigen. Der Kurs führte zunächst zum Markboot 1 vor Kälberwerder, dann zum Markboot 2 unter dem Grunewaldturm und zum Ziel in Clubnähe.

Vorübergehend verschwunden

Wie üblich zog sich das Feld der BYC-Segler schnell auseinander. Zweimal war vorübergehend vom Startschiff aus keines unserer Boote zu sehen, was den Wettfahrtleiter zunächst beunruhigte. Doch beide Male tauchte zunächst KOI aus der Abdeckung wieder auf, die anderen folgten in gebührendem Abstand.

Der mäßige Wind stand durch und bescherte allen Beteiligten einen freundlichen Segeltag. First ship home brauchte knapp 2 Stunden. Und nun ging das große Spekulieren los. Auf dem Startboot wurde gerechnet. Die Spannung war beträchtlich, aber alle mussten sich bis zur Siegerehrung am nächsten Tag gedulden.

Ein Pfingstsonntag wie er im Bilderbuch steht mit Wärme und Sonneschein. Im und vor dem Clubhaus fand das gut besuchte traditionelle Pfingstfrühstück statt, dem um 12.00 Uhr die Siegerehrung zum Oskar Gleier-Preis folgen sollte. Unter dem Flaggenmast hatten sich fast alle Teilnehmer versammelt. Von „unten“ begann der Wettfahrtleiter mit der Verlesung der Ergebnisliste. Jeder Teilnehmer erhielt als Erinnerungsgabe einen roten BYC-Schirm und „150 Jahre BYC“, der siebente den Herpolsheimer-Preis – in diesem Fall der Stifter persönlich -, die ersten sechs Platzierten wurden mit roten BYC-Badetüchern bedacht.

7 Jahre | Debut | Lob

Den schwergewichtigen Oskar Gleier-Preis überreichte der Enkel Oskars und Stifter des Preises, unser Kommodore Timm Gleier, dem Sieger unter großem Applaus persönlich. Er dankte dem ausgeschiedenen Wettfahrtleiter Costa Lorenz, der diese Veranstaltung 7 Jahre lang organisiert hatte, und seinem Nachfolger Lorenz Buchler, dessen Debut mit allgemeinem Lob bedacht wurde.

Ein kräftiges Hoch auf den Berliner Yacht-Club beschloss die Veranstaltung.

Gesa Gruber, 22.5.2018

Ergebnisse

     

DanskEnglishDeutschΕλληνικά