Mit dem Cat an die Ostsee

F18 Regatta-Abenteuer „Ostseepokal“ gelungen!!!

… mit dem F18 eXploder Scorpion GER 353 Helm: Arman Notghi BYC, Crew: Peter van den Berg. (Support und Fotos: Y. Lindemann)

In der Regatta gab es mal wieder alles – am ersten Tag Flaute und am zweiten harte Segelbedingungen.

Pfingstsonntag kam es nur zu zwei Läufen, am Montag schafften wir vier.

GER 353 wurde nie der Letzte. Wir waren öfter inmitten der besten Segler. Einmal waren wir sogar die Ersten an der Tonne… allerdings die erste Position zu halten, ist daa etwas Anderes!

Der Wind nahm während der Wettfahrt am Montag kontinuierlich zu. Im dritten Lauf (W3) wurden wir 13. von 20 Booten. In W5 hatten wir sogar drei der besten F18- Segler um etwa 3 Plätze hinter uns.

Im letzten Rennen (W6) wurde der Wind immer stärker. Wir sind dabei als vorletzter F18 ins Ziel gesegelt und trotzdem 13. geworden, obwohl bei uns diverse Leinen gerissen waren und auch die Brille des Vorschoters zu Bruch ging.

Notreparaturen mit Helm

Alle Not-Reparaturen fanden während der Fahrt bei 20+ Knoten mit Helm in Trapez und Crew auch immer wieder mal auf der Leeseite statt…

Einige Teilnehmer schieden vorzeitig aus dem Rennen aus, diverse Gründe:

1x Seekrankheit,
1x Gennaker gerissen,
1x Groß + Spurstange hin
1x kollisionsbedingt gleich Ausfall von 2 Schiffen durch DSQ und gerissenem Rumpf und geknicktem Mast.

Also nochmal 13. Platz, am Ende der Serie steht ein Platz 17 von 20 Booten auf der Liste und eine glückliche Mannschaft…

Dabei habe ich immerhin ein persönliches Ziel erreicht!
Mit 35,3 km/h = 19.0 Knoten konnten wir einen neuen persönlichen Speedrekord ersegeln 🙂

Ergebnis

Arman Notghi

DanskEnglishDeutschΕλληνικά