Mittwochregatta #7 | Fleetrace

Die 7. BYC-Mittwochregatta, die keine war

Vermutlich war es der letzte richtig schöne Sommerabend dieser Saison – warme Luft, Sonnenschein, tolles Licht für romantische Fotos, aber der Wind …..! Die Rekordzahl von 26 Startwilligen hatte Rasmus offensichtlich „die Puste geraubt“. Kurze Beratung auf dem Startschiff. Wettfahrtleitung Team BLOMQUIST entschied: „Wir starten erstmal pünktlich und sehen dann weiter. Vielleicht …..???“

Diszipliniert drängelten sich die Boote hinter der Startlinie. „58, 59 und Start! Alles klar, kein Frühstart!“ Im Zeitlupentempo setzte sich das Feld in Bewegung, Richtung Tonne 3. Es war quälend für die Segler und Zuschauer gleichermaßen. Bereits nach 15 Minuten war offensichtlich, dass auch die schnellen Spitzensegler die Tonne 3 auf keinen Fall in absehbarer Zeit erreichen würden. Und die langsameren Teilnehmer? Schließlich mussten ja alle 26 Boote vor Einbruch der Dunkelheit in einer Stunde wieder vom See sein. Also Abbruch der Wettfahrt und nach Hause fahren. Allein RONJA nahm 10 Boote ins Schlepptau, Danke! Um 19.20 Uhr waren alle bei Dämmerlicht wieder im wieder im BYC-Hafen. Die Boote waren schnell versorgt, ehe es duster wurde.

Auf unserer Terrasse „brummte“ es. Bei Kerzenlicht und Klönschnack, bei Speis und Trank genossen die Segler den lauen, windstillen (!) Sommerabend – alles hat eben seine zwei Seiten.

Gesa Gruber, 24.9.2020

 

DanskEnglishDeutschΕλληνικά