Winterwanderung | Rückblick

Wetter kaputt?

Irgendwie muß Petrus etwas verkehrt verstanden haben.

Am Sonntag, den 10. Februar: Veranstaltung eines Wassersportclubs am Teufelssee. Also schickte er Wasser allerdings von oben, und Wind weil wir ja ein Segelclub sind.

Getreu dem Motto der inzwischen 11 BYC-Winterwanderungen: “Gewandert wird bei jedem Wetter”, fanden sich um 11.00 Uhr über 25 wackere Wandersleute in „Ölzeug“ auf dem Teufelssee Parkplatz ein.

Ausgerüstet mit einer umfangreichen Dokumentation zu dem zu erwandernden Gelände, erstellt von unseren Clubkameraden Edgar Gruber, begann die Wanderung pünktlich um 11.00 Uhr. Die Westflanke des Teufelsberges entlang bis zum ehemaligen Skihang des Teufelsberges.

Schlepplift und Ökowasserwerk

Ältere konnten sich dort noch an einen regen Skisportbetrieb mit einem richtigen Schlepplift in den 60 er Jahren  erinnern.

Anschließend am Teufelsee-Naturschutzgebiet entlang zum Teufelssee, einem idyllischen kleinen See ohne natürlichen  Zufluß, der von dem anliegenden Ökowasserwerk mit Tiefenwasser vor dem Austrocknen bewahrt wird.

Der Wanderleiter hatte für die mitwandernden Damen extra einen der im Sommer zahlreichen Nacktbader bestellt. Die noch auf dem See vorhandene dünne Eisdecke verleidete ihm allerdings das Schwimmen. Sein Schauhonorar geht dann an den BYC.

Glühwein und Stulle

Nach 1 Stunde Wanderung erreichten wir  die „Glühweinstation“. Wie seit Jahren professionell aufgebaut durch Ilona und Bodo Zieske, die auch noch durch köstliche Schmalzstullen mit und ohne Röstzwiebeln und Weißkäsebrote zur Sättigung der hungrigen Wandersleute beitrugen. Dazu labten Aiida und Costa Lorenz mit dem zubereiteten Glühwein oder warmen Traubensaft die Durstigen. Vielen Dank den fleißigen Caterern.

Allen Teilnehmer hat es gefallen, und sie erfrischten sich, trotz ungüstigen Winterwetters  über eine Stunde an der  frischen Waldluft. Bis zur nächsten BYC-Winterwanderung 2020.

Bericht : Rolf Schlegel | Fotos: Gesa Gruber