Fotoausstellung von Mila Hacke

Alliierte in Berlin – das Architekturerbe

Am Donnerstag, den 2. Juni um 17.00 Uhr wurde die Architektur-Fotoausstellung von unserem Clubmitglied Mila Hacke eröffnet.

Schon der Anmarsch zum alten Towergebäude des ehem. Flughafen Gatow, vorbei an alten Düsenjägern für alle militärischen Zwecke, ist beeindruckend.

Nach der Begrüßung durch den „Museumskommandanten“ (Bundeswehr) und einigen einleitenden Worten der Künstlerin, konnten die Gäste die sorgfältig gerahmten und mit ausreichenden Erklärungen versehenden Bilder von Bauten der Alliieten bewundern.

Als alter Westberliner kannte ich natürlich viele Bauten.

Aber durch die Wahl der Belichtung, teils abends und nachts oder bei Schnee, hatten die Bauten einem besonderen Charme. Einigen großformatige Innenaufnahmen von Gebäuden zu denen der normale Bürger kaum Zutritt hat, wie zb. in der russischen Botschaft runden die Fotoausstellung ab.

Abschließend kann ich sagen eine interessante Fotoausstellung, die Gebäude, die man teilweise schon lange kennt in einer neuen künstlerischen Sicht zeigen.

Ich komme bestimmt wieder, denn auch die Umgebung, das Militärmuseum auf dem ehem Flugplatz Gatow ist einen Besuch wert.

Rolf Schlegel

Die Architekturfotografin und Kuratorin der Fotoausstellung hat mit dem Kulturring von Berlin eine Webseite www.karlshorst-tour.kulturring.berlin initiiert und in Kooperation mit dem Militärhistorischen Museum Flugplatz Berlin-Gatow, dem AlliiertenMuseum und dem Museum Karlshorst je ein Handout zu diesen drei historischen Orten erstellt, das die Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung zum Mitnehmen vorfinden.

Die Ausstellung „Alliierte in Berlin – das Architekturerbe“ wurde erstmals in der Urania Berlin zum EMOP-Fotofestival 2020 (European Month of Photography) gezeigt und war durch die Schließung der Kultur- und Veranstaltungsszene in Berlin nur eine Woche für die Öffentlichkeit zugänglich.

DanskEnglishDeutschΕλληνικά