Mittwochregatta #14 | Känguru

Triumph der Nordischen Folkeboote

Die Saison neigt sich dem Ende zu und unser Segel-Revier zeigte sich noch einmal von seiner allerbesten Seite: Sonnenschein, laue Temperaturen, mittelkräftiger Wind – es war Folkebootwetter! Unter den 25 Teilnehmern starteten gleich sieben Boote dieser in unserem Club wachsenden Flotte.

„Bedenkt, dass es früher dunkel wird!“ Also Känguru-Start, 60 Minuten. Das Familienteam FINO legte umsichtig einen entsprechenden Kurs aus. Die wechselnden Wettfahrtleiter sind immer wieder erstaunt darüber, wie stark sich die Sicht vom Startschiff aus von der des Seglers unterscheidet.

Unglücklicherweise positionierte sich das Startschiff der gleichzeitig stattfinden Mittwochregatta des PYC in unserer Nähe. Für einen Newcomer ist es verwirrend, dass es zwei blau-weiße Startschiffe auf dem Wannsee gibt, die beide Stander in den kaiserlichen Farben schwarz-weiß-rot, wenn auch unterschiedlich gestaltet, zeigen. So geschah es denn auch, dass ein BYC-Teilnehmer versehentlich mit den Potsdamern startete. Wird ihm nie wieder passieren!

Die 60 Minuten vergingen rasch. Es war spannend. Das Regattafeld veränderte sich ständig. Der durchstehende „Vierer aus Nord/West“ forderte die Segler. Würden die schnelleren Boote die führenden Folkeboote wie immer „schnappen“?!? Nein, sie schafften es nicht! Gleich drei Folkeboote bildeten im Ziel die Spitze.

Erstmalig in der Geschichte der BYC-Mittwochregatta (seit 1983) erlebten wir ein familien-internes Duell. Gemeinsam zeigten die Brüder Jens und Till auf ihrer TRUDE dem Vater auf RASMINE, „wo es lang geht“. Stolz beendetet Hans-Herrmann als zweiter die 14. BYC-Mittwochregatta hinter seinen siegreichen Söhnen.

Gesa Gruber

Ergebnis

14 11
« 1 von 15 »