Laser U21 Weltmeisterschaft

Split – Höhepunkt 2019

Der Höhepunkt der Saison 2019 war die U21 Weltmeisterschaft in Split, Kroatien. Ein einwöchiges Trainingslager unmittelbar vor der Regatta sollte zur optimalen Vorbereitung auf die verschiedenen Bedingungen dieses Reviers dienen. Auf dem Plan stand vor allem eine Revieranalyse zu verfassen. Täglich dokumentierten wir Windstärke und die Oszillation des Windes, sowie den Einfluss von Strom, Welle, Wolken und dem Land.

Fünf Tage und nur zwei Rennen

Leider verbrachten wir nur wenige Stunden auf dem Wasser, da der Wind sehr zu wünsche übrig ließ. Doch das Training bei dem wenigen Wind zahlte sich aus, denn auch zur Regatta selbst war wenig Wind angesagt. Auf Grund der hohen Wassertemperatur entstand  keine Thermik und der Gradient-Wind erreichte tagsüber nicht annähernd die notwendigen 5 Knoten. Diese Bedingungen gaben dem Wettfahrtleiter keine andere Wahl als den Start um 9:00 morgens anzusetzen und mit uns aufs Wasser zu fahren, um zu warten. In den ersten 5 Tagen schafften wir gerade mal 2 Wettfahrten, bei wirklich wenig Wind.

Der Samstag war der entscheidende Tag. Bei 15-20 Knoten auflandigem Wind waren drei Rennen geplant. Wir wussten alle, dass diese Rennen letztendlich die Meisterschaft entscheiden würden. Dementsprechend intensiv waren auch die Wettfahrten.

durchsetzen und mithalten

Im Endeffekt war es die kurioseste Weltmeisterschaft an der ich je teilgenommen habe. Obwohl mein Endergebnis (26ter U19) nicht das ist, was ich mir erhofft hatte, habe ich in der Woche extrem viel gelernt. Ich habe gezeigt, dass ich mich in engen Startsituationen in einem so starken Feld sehr gut durchsetzten kann und gleichzeitig – trotz meiner langen Verletzungspause – wieder die Bootsgeschwindigkeit besitze, um bei sowohl wenig als auch viel Wind, auf der Kreuz und auf dem Vorwind mit den besten der Welt mithalten zu können.

Ich bin der Ansicht, dass ich mit dem intensiven und effektiven Training, welches im Winter und Frühjahr in Spanien geplant ist, in der nächsten Saison wieder auf Weltspitzen-Niveau segeln kann. Neben den normalen Höhepunkten der Saison 2020 werde ich im Mai 2020 zum ersten Mal an einer Senioren Europameisterschaft teilnehmen. Der erste Schritt aus dem Jugendbereich heraus.

Viele Grüße aus Kiel
Euer Laser Segler Justin

Ergebnis

Fotos: u.a. www.sailing-photo.com | www.regate.com.hr

8 (1) (1) (1)
« 1 von 9 »