IDJM 29er | Bericht vom Team Zschech-Soltau

Dießen am Ammersee

Vom 3. bis 6. Oktober fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften im 29er am Ammersee statt. An der Regatta nahmen 57 Teams aus ganz Deutschland teil, darunter neben uns (Amal Zschech und Gregory Soltau) noch sechs weitere Teams aus dem Berliner Yachtclub. Am 2. Oktober sind wir früh in Berlin losgefahren um am Ammersee noch in Ruhe die Boote aufbauen zu können.

Tag 1

Am nächsten Morgen sollte es gleich losgehen. Zunächst fand noch die Vermessung statt, um 12.00 Uhr wurde dann das erste Startsignal gegeben. Am ersten Tag konnten wir bei Wind um die 10 Knoten und leider nur 6-10 Grad Außentemperatur vier Wettfahrten segeln. Bei uns lief es an diesem ersten Tag sehr gut (24,4,4,5) und wir lagen am Ende des Tages auf Platz vier. Nach den Wettfahrten gab es im Dießener Segelclub immer gutes Essen, nach den kalten und nassen Tagen war das sehr willkommen!

Tag 2

Immer noch schlechtes Wetter, Regen und erst einmal kein Wind. Gegen 13.00 Uhr setzte endlich der Südwestwind ein und der Wettfahrtleiter gab das Signal zum Auflaufen. Bei Windstärken von 3-4 Bft konnten drei Wettfahrten gesegelt werden. Mit den Plätzen 14,4 und 12 lagen wir am Ende von Tag 2 punktgleich mit den Viertplatzierten auf Platz 5. Abends gab es wieder Essen im gemütlichen Clubhaus und die alltägliche Tombola, bei der es Material zu gewinnen gab.

Tag 3

Das erste Startsignal war für 9.30 Uhr angekündigt. So mussten wir ziemlich früh aufstehen. Draußen erwartete uns wieder strömender Regen, weniger als 10 Grad Celsius und diesmal ziemlich viel Wind (bis zu 6-7 Bft). Für uns keine idealen Bedingungen. In den vier Wettfahrten sind viele Boote gekentert und teilweise gab es starke Materialschäden, sogar einen Mastbruch. Wir waren bisher noch kaum Regatten bei stärkerem Wind gesegelt und blieben dadurch leider nur im Mittelfeld (20,23,30,30), wodurch wir im Gesamtfeld auf Platz 12 zurückfielen.

Tag 4

Immer noch grau und gar kein Wind. Das erste Startsignal war zwar für 9.00 Uhr geplant, um 12.00 Uhr musste die Wettkampfleitung aber ohne weitere Wettfahrt an dem Tag die Deutsche Meisterschaft beenden. Auch wenn wir am dritten Tag nicht an unsere Leistungen der ersten Tage anknüpfen konnten, waren wir mit dem Gesamtergebnis (Platz 12 in der Gesamtwertung und Platz 7 in der U17 Wertung) zufrieden und fest entschlossen, unsere Schwäche bei Starkwind zu beseitigen. Nächste Station: Trainingslager und Eurocup am Gardasee ab Mitte Oktober. Da sollte es ordentlich wehen!

Mit Platz 12 waren wir das bestplatzierte Team vom Berliner Yachtclub, Elisa und Caro beendeten die Regatta auf Platz 17, Lukas und Hakon auf Platz 18. Jakob und Jakob wurden 27ste.

Ergebnisse

Alle vier Teams wurden in dieser Saison von der CG Gruppe unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar! Unser Dank gilt natürlich auch Jonathan Dulon und Laurenz Kahl, die uns in dieser Saison trainiert und auch während der Regatta begleitet und motiviert haben.  Vielen Dank auch an den Berliner Yacht-Club, der uns bei der Anschaffung unseres Bootes besonders unterstützt hat!

Gregory Soltau und Amal Zschech

weitere Fotos

Bild 2
« 1 von 5 »