Helga Cup aus Teamsicht

Vier Mädels, ein Auto und ‘ne mega Stimmung…

…sind am Donnerstag Mittag los, in die Hansestadt zum Helga Cup, der größten Frauenregatta der Welt.

Im NRV angekommen wurden wir gleich mit einer tollen Stimmung im Hafen empfangen. Zum Anmelden leider zu spät, ging es dann auch gleich weiter zur Unterkunft und zum Essen einkaufen.
Mit Start um 13:30 war der nächste Morgen ein entspannter und wir sind bewaffnet mit City Bikes, los zum NRV.

Neon-Pink zu den ersten Rennen

Nach der Anmeldung, und nun im Besitz von neongelb-pinken Westen, hieß es erst erstmal entspannt hinsetzen und warten. Laut Pairing Liste waren wir im letzten Start des ersten Rennens und konnten so die anderen Frauen in ihren ersten Rennen bei ziemlich gutem Druck beobachten.

Leider wollte der Wind nicht so wie wir es gerne hätten, was bedeutete, dass die Boote zu unserem Start leider nur noch über die Linie hätten treiben können. Nach längerem Warten wurde dann, circa um 19:00 Uhr, der Wettfahrttag abgebrochen und das hieß für uns erstmal kein Rennen am Freitag.

Nichts desto trotz war bei allen eine prima Stimmung. So genossen wir die Eröffnungsfeier mit gutem Essen, Weinschorle und Sonnenuntergang.
Damit am Samstag die Rennen wie geplant weiter gehen konnten, wurde für uns angesetzt, dass der Durchschnitt aus allen Rennen von Samstag, die von Freitag ersetzen sollten. Damit dort auch was steht und nachdem schon der Morgenregen auf dem Fahrrad uns mit Ölzeug nichts anhaben konnte, waren wir am ersten Rennen des Tages mit Vollgas am Start.

Platz 6 von 76 im Zwischenklassement

Der Tag verlief so weit ganz gut, sodass wir total zufrieden (mit ein paar Ausnahmen natürlich) in den Feierabend gingen und Sonntag auf Position 6 in den letzten Tag starten sollten.

Wie es sich für den Helga Cup gehört, war am Samstag Abend noch gute Stimmung im Verein, mit viel Musik und tanzenden Mädels so weit Frau gucken konnte.
Um am Sonntag nochmal Gas zu geben, ging es dann aber auch für uns noch früh, im Gegensatz zu vielen Anderen, nach Hause.

Hoffen, Rechnen – FINALE!!!

Der letzte Tag des Helga Cup empfing uns mit freundlicher Sonne, doch waren wir nach unseren Rennen mit den Ergebnissen 3 und 3 doch etwas zerschlagen, weil wir zuerst keine Chance auf das Finale sehen konnten.
Nach vielem Rechnen, Hoffen und noch viel mehr Zweifeln konnten wir letztendlich als siebtes Boot ins Finale einziehen und waren super happy weil wir damit so gut wie nichts mehr verlieren konnten.

Ausgestattet mit Lieblingsboot Nummer 7 ging es in das Finalrennen. Nach einem guten Start erwischten uns die Dreher leider nicht immer im richtigen Moment aber letztendlich fuhren wir mit einem jubelnden Fan-Chor als 6. ins Ziel und sind immer noch geflashed vom ganzen Wochenende.

Danke an alle die uns über das Event so super unterstützt haben, danke an unsere Sponsoren vom Audi Zentrum Berlin-Spandau, Helly Hansen und Fritz-Segel und danke für all die Glückwünsche. So wie es aussieht sind wir auch nächstes Jahr wieder dabei und freuen uns jetzt schon auf das ganze Event.

Eure Goldelsen: Carla, Charlotte, Luise und Ann-Zoë

Endergebnis

IMG_3058_web
« 1 von 6 »