GO 5.5mR & 22er Schärenkreuzer

Auf ein Neues…

Für’s vergangene Wochenende war beim VSaW die German Open der 5.5mR und der 22er Schärenkreuzer angesetzt. Die Wind-Prognose für das Wochenende war leider schon nicht sehr vielversprechend. Die für Freitagnachmittag angesetzte Langstreckenregatta verlief dann aber bei abwechslungsreichen und anspruchsvollen Bedingungen erfreulich gut und machte Lust auf mehr.

Der Berliner Yacht-Club war mit 5 Schären gewohnt stark vertreten. Zu dem 5.5er Feld konnte der BYC keinen Beitrag leisten, obwohl es sich durchaus um eine attraktive Klasse handelt. In dem hochkarätig besetzten Feld konnte man die Bandbreite der Klasse von Classic (1949-69) über Evolution (1970-93) bis hin zu Modern (High Tech) bestaunen. Zeit dafür war genug, denn leider blieb es bei der einen durchgeführten Wettfahrt. Die am Samstag angesetzte Startbereitschaft auf dem Wasser brachte auch nicht einmal einen Start hervor, fand aber wenigstens ohne Regen statt…;-))

Naja, so ist es nun einmal. Die eine Wettfahrt ergab dann die Gesamtwertung und bracht drei Podiumsplätze für den BYC hervor: Matthias „Matze“ Grothues-Spork mit Pilgrim auf 1, Paul Stübecke mit Boheme II auf 2 und Rolf Schäfer mit Tintomara auf 3.

Aber schon in zwei Wochen wird es zu dem nächsten Aufeinandertreffen der Schären im Zuge des Kaiserpokals & Fafnir-Preises kommen. Dafür hoffen alle Beteiligten natürlich schon heute auf besseren Wind.

Ergebnisse
Bericht VSaW
Bericht 5.5er

DanskEnglishDeutschΕλληνικά