German Open J/70: “Just in Time” gewinnt vor “GRÜN Saling Team”

2. German Open J/70

Der Wetter- und Windgott hatte bei der 2. German Open der J/70-Klasse ein Einsehen: Alle zwölf ausgeschriebenen Wettfahrten konnten bei der Regatta auf dem Berliner Wannsee bei guten Windbedingungen gesegelt werden. Die Wettfahrtleitung teilten sich der Berliner Yacht-Club und der Potsdamer Yacht Club, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiert.

Gemeinschaftliche Regatta von BYC und PYC

Die Organisation des Events mit 36 gestarteten Booten lag in den Händen von Jürgen Waldheim (Sportwart des Potsdamer Yacht Clubs) und Jens Kuphal (Berliner Yacht-Club), die zusammen eine tolle Regatta auf die Beine stellten.

Sportlich zeichnete sich im Verlauf der 2. German Open ein Zweikampf der Teams “GRÜN Software AG” (Steuermann: Jens Ahlgrimm, Crew: Stephan Mölle, Mathias Gedrange, Erik Powilleit)  und “Just in Time” (Steuermann: Gordon Nickel, Crew: Morten Nickel, Niels-Mathis Fiege, Sebastian Röske, alle Seglervereinigung Wilster e.V.) ab. Stephan Mölle war für den BYC bereits auf dem siegreichen Boot bei der Champions League in St. Petersburg dabei. Nur zwei Netto-Punkte trennten den Zweitplatzierten “GRÜN Software AG” schließlich vom Sieger “Just in Time”.

Faire Kämpfe bei der 2. German Open der J/70-Klasse

Die Teilnehmer der 2. German Open zeigten sich auf dem Wasser kämpferisch, was zu einigen Zusammenstößen führte. Insgesamt wurde aber fair gekämpft, denn letztendlich passierte wenig und die Proteste hielten sich in Grenzen. Auch die große Startdisziplin aller Teams bei der Regatta auf dem Wannsee ist positiv zu bemerken.

Insgesamt nahmen drei Boote des Berliner Yacht-Clubs teil: Sven Rüggesiek fuhr die “Jukebox”, das Clubboot des BYC, und belegte mit seiner Crew (Sebastian Henning, Frank Möwert, Rhea Leonhardt) damit Platz 9 der Gesamtwertung. Jens Kuphal war zusammen mit Heiner Wilkens, Max Wohlfeil und Alexander Schlonski auf der “Mezzoforte” unterwegs, die auf Rang 19 kam. Das dritte Boot, die “Lola” mit Mathias Gladisch als Steuermann (Crew: Ingo Stelzer, Malte Diesselhorst, Aleskej Lisunkin), steigerte ihre Einzelplatzierungen während des Wettkampfes und schloss auf dem 35. Platz ab.

Gute Stimmung und zahlreiche Helfer aus dem Club

Die positive Stimmung der Veranstaltung übertrug sich auf alle Teilnehmer; es wurde viel zusammengesessen und bei guter Küche (u.a. Spanferkel vom Grill) miteinander geredet. Zahlreiche Clubmitglieder halfen bei der Organisation, darunter in besonderem Maße Alexander Eilhardt, stellv. Regattawart des BYC, der vieles an Land organisierte. Herzlichen Dank an alle Helfer! Für die Gäste des BYC mussten auch viele Boote umgelegt werden, um genügend Platz zu haben. Auch dafür und den damit verbundenen Zeitaufwand ein Dankeschön seitens der Organisatoren!

Fotos: Sören Hese, www.sailpower.de