Erstes Kiel-Trainingslager im 49er FX

Umsteigertraining

Vom 4. August 2019 bis zum 11 August 2019 fand in Kiel das 49er FX Umsteiger-Trainingslager statt, welches den Einstieg in diese neue Bootsklasse ermöglichen sollte. Zugleich stellte dieses Training auch das Errichten einer neuen 49er-Trainingsgruppe unter der Leitung von Thomas Rein dar. Auch wir, Jonas von Maydell und Phillip Hadamczik, nahmen an diesem Trainingsangebot teil.

Die Anreise erfolgte zunächst durch Jonas am Montag und anschließend durch Phillip am Mittwoch, welcher schulbedingt erst am Abend anreisen konnte. Der Trainingsbeginn war am Dienstag, bei dem Thomas mit Trockenübungen an Land startete, um vor allem sicherheitstechnische Fragen zu klären und die groben Manöverabläufe durchgehen zu können. Der Tag endete allerdings auch noch mit einer Wassereinheit bei 10 Knoten, bei der ein Kurs gelegt wurde, um erstmals die theoretisch gelernten Manöver auch auf dem Wasser anzuwenden.

Am Mittwoch war es nun an der Zeit unseren 49er segelfertig aufzubauen, um die restliche Zeit des Trainings ab Donnerstag noch effektiv nutzen zu können und um eventuelle Rückstände zu den anderen 6 Teams wieder aufholen zu können.

Strecke machen und Bootsgefühl erlangen

Am Donnerstag morgen fuhren wir somit erstmals zu zweit nach Schilksee. Um 10 Uhr war von den Trainern eine Besprechung angesetzt worden und da für den Tag 16-18 Knoten angesagt waren, waren wir schon um 9.30 Uhr im Hafen, um nochmals unser Boot durchzuchecken. Nachdem die Trainingsgruppe dann um 11 Uhr abgelegt hatte, glichen wir mit anderen Schiffen aus unserer Gruppe an und fuhren erstmal Strecke, sodass wir uns an das neue Bootsgefühl gewöhnen konnten.

Die Einheit dauerte etwa zweieinhalb Stunden und nachdem wir erschöpft wieder an Land ankamen beschlossen unsere Trainer, auch wegen der Tatsache das der Wind weiter zunehmen sollte, keine weitere Nachmittagseinheit zu starten, sondern uns die Zeit für Bootsarbeit zur Verfügung zu stellen. Die zwei Trainingseinheiten am Samstag bestanden vor allem daraus, die Startanlagen zu üben. So fuhren wir neben ein Paar Trainingsrennen am Vormittag bei etwa 5 Knoten, noch ein paar Halsen- so wie Wenden-Achten am Nachmittag bei etwa 12 Knoten.

Lange Einheit bei 18 – 21 kn

Für den letzten Tag dieses Trainingsevents war noch einmal mehr Wind angesagt. Da der Wind jedoch über den Tag hinweg noch mal zunehmen sollte, traf sich unsere Gruppe auf Anweisung der Trainer hin um 10 Uhr umgezogen im Hafen. Nach einem kurzen Call ging es dann auch schon um 10:30 Uhr bei 18-21 Knoten aufs Wasser. Es war eine lange Einheit angesetzt worden, da das Training an diesem Tag um 16 Uhr schon enden sollte.

Die Aufgabe, welche sich bei diesem Wind als nicht so leicht erwies und bei allen Teams mit einigen Kenterungen verbunden war, war es, um einen Kurs mit so vielen Manövern wie möglich herum zu fahren. Nach einer großen Besprechung mit Videoauswertung am Nachmittag, endete das Trainingslager um 16.30 Uhr und wir fuhren Richtung Kiel Hbf, um unseren Bus zubekommen, der uns wieder nach Berlin bringen sollte.

Abschließend freuen wir uns auf die nächsten Trainingswochenenden in Kiel und bedanken uns bei allen, die uns auf dem Weg in den 49er begleitet haben, insbesondere Jonathan Dulon, unserer alter Trainer und Horst Krapohl, sowie unserer Familie.

Euer Phillip und Jonas

Foto und Video: Kevin Reisenauer 

DanskEnglishDeutschΕλληνικά