BYC Folkeboot Vereinsmeisterschaft 2020

Im Rahmen des Fafnirpreis

diese wurde im Jahr 2014 erstmals ausgetragen und soll dazu beitragen, den großen Bestand (12 Folkeboote) an regattieren Folkebooten im Club zu erhalten, wenn möglich auszubauen.

Das dachte sich auch der Stifter des Pokals und man fand in diesem Jahr sogar einen Sponsor in der Firma Havelwasser.com. Hier segelt der Chef, Rafael Kugel, noch selbst als ehemaliger erfolgreicher Regattasegler. Er fand die Idee und das Konzept gut, versorgte die Segler und Regattahelfer mit „Geistvollen Getränken“, ob’s dem ein oder anderen auf der Bahn geholfen hat?

Die Folke Vereinsmeisterschaft wird jährlich in nur einer Ranglisten-Regatta mit 5 angesetzten Wettfahrten entschieden, wobei das schlechteste Ergebnis der jeweiligen Crew gestrichen wird und die 4 besten Läufe zum Gesamtergebnis führen. BYC Folke Clubmeister wird immer das am besten platzierte Boot aus dem BYC.

18 Teams hatten zum traditionellen Fafnir-Preis des BYC gemeldet, 16 sind gestartet. Um die Clubmeisterschaft segelten 6 Teams. Zuzuordnen waren dem BYC eigentlich 9 Boote, aber die Steuerleute waren keine BYC Mitglieder bzw. aus gesundheitlichen Gründen verhindert, wie GER-1124 „Blaubär“ Cornelia Gerlach oder in anderen Klassen beim Senatspreis aktiv (Christian Lehmhaus GER-962 „Albatros“). Schmerzlich vermisst wurde auch GER-549 „Trude“ mit den Brüdern Sven und Till Rüggesiek, so dass ein Familienduell nicht ausgesegelt werden konnte.

Bisher war die Voraussetzung für die Wertung, dass mindestens 3 BYC Folke an den Start gehen und der Steuermann / die Steuerfrau ein ordentliches Mitglied im BYC ist. Dies wird ab 2021 erweitert, so das auch Gastmitglieder im BYC als Steuerleute in die Wertung mit aufgenommen werden. Das könnte dazu führen, das vorausgesetzt alle Boote nehmen teil, bis zu 10 + Folkeboote um die BYC Folke Clubmeisterschaft segeln werden.

Diese große Zahl an Folkebooten in einem Verein, die so aktiv Regatta segeln, ist zur Zeit eine Ausnahmestellung in ganz Deutschland, wofür wir von vielen beneidet werden. Wir sollten also alles weiterhin dafür tun, das das noch lange so bleibt.

Der diesjährige Fafnir Preis war jedenfalls alles andere als leicht zu segeln und verlangte den Teilnehmern taktisch alles ab. Stetig drehender Wind mit sich abwechselnden Böen bis 5 Bft. stellte auch die Wettfahrtleitung um Axel Paul und seinem Team vor Herausforderungen, die aber alle bestens gelöst wurden.

Fünf exakte Startlinien mit komfortabler Länge, wann hat man das schon mal so konstant in Berlin. Auch die auswärtigen Teilnehmer waren dieses Mal voll des Lobes über die Organisation und Durchführung des Fafnir Preises.

Ja das war eine Werbung, die für 2021 auf ein größeres Teilnehmerfeld von auswärtigen Teams hoffen läßt.

Zitat: “ Egal von unserer Seite her habt Ihr im BYC alles RICHTIG gemacht. Weiter so !!“ (Thomas von GER-902 Malle Inn); oder „aus meiner Sicht war es wie eine Regatta sein soll“ Haui von GER-1133 „Jumbo) und ein 3. und letztes Zitat: von Alexander Loerke GER-645 „Second Hand“ und Gewinner des diesjährigen Fafnir Preises: „Nach dem Ende der Samstagwettfahrten waren wir nicht schlecht überrascht, als wir von einem Schlauchboot des Veranstalters eingeholt wurden. Da wurde uns ein Täschchen mit Berliner Spezialitäten herübergereicht (als Ausgleich zur ausgefallenen Abendveranstaltung) – eine tolle Idee. Kurz vor der Hafeneinfahrt ein zweites Schlauchboot? Jedes teilnehmende Boot erhielt eine Flasche Kräuterlikör (individuell mit Bootsnamen und Steuermannsnamen auf dem Etikett). In diesem Jahr wurde die Regatta beim BYC gut vorbereitet und durchgeführt!“

Da kann man nur hoffen und dafür sorgen, dass sich das nicht nur in Berlin rumspricht. Wenn sich unsere Gäste wohlgefühlt haben, dürfen wir das für unsere BYC Folkies wohl auch annehmen.

Wenn man sich die Ergebnisse der vergangenen Jahre rückblickend anschaut, tauchen immer wieder nur zwei Namen auf, Paul Stübecke (2015+2016) mit seiner „Blauen Maus“ GER-1010 und der Name Rüggesiek, Vater (2018,2019,2020) und Sohn Sven (2014) mit „Rasmine“ GER-1123. Das sollte sich doch eigentlich ändern, weil der BYC Folke-Stammtisch Schulungslehrgänge mit dem Weltmeister der Folkeboote Per Jörgensen aus Dänemark und dem Deutschen Spitzensegler und ehemaligem Deutschen Meister Andreas Blank organisiert hatte.

Vielleicht braucht es noch seine Zeit, bis die neu erlernten Dinge und Erkenntnisse umgesetzt werden können. Unsere BYC Mittwoch Regatta, an der regelmäßig 5-8 Folkebooteteilnehmen, mit der internen Folkebootwertung, dient als stetiges Training dafür. Auf dem Pokal ist jedenfalls noch genügend Platz für weitere neue Namen!

Endergebnis der BYC Folke-Clubmeisterschaft 2020:

  1. Hans-H.Rüggesiek, Susanne Obert, Stephan Ulrich | GER-1123 „Rasmine“
  2. Gunnar Kuphal, Alexander Wannach, Chad Rislov | GER-1136 „Blomquist“
  3. Stephan Gottwald, Daniel Stritzel, Siegfried Stritzel | GER-385 „Nörd“
  4. Hans-Dieter Hahn, Ida Stamm, Lola Papst | GER-1011 „FlyDry“
  5. Norbert Weber, Thomas Laschinski,Heinrich Holk | GER-673 „Amanda“
  6. Stefan Tebroke, Kirstin & Marc Köppen | GER-289 „FAX“
Fax
« 7 von 7 »