1. Segelbundesliga | Spieltag 1

Bericht zum ersten Spieltag in Starnberg

Nach langer Winterpause starteten wir frisch und motiviert mit den üblichen Dienstagstrainings und zwei Wannseeregatten in die neue Saison. Vom ersten Spieltag in Starnberg wurde erfahrungsgemäß wenig Wind und gutes Wetter erwartet. 

So ging das Team mit Max Nickel, Valentin Gebhardt, Constantin Ernst und Niko Warminski dank des werkfrischen Audi Q5 vom Audizentrum Berlin Spandau Donnerstag auf die erste Reise der Saison.

Am Abend erreichten wir Starnberg und gesellten uns zum Abendessen mit einigen anderen Bundesligateams in ein Restaurant wo wir uns mit typisch bayerischer Kost Energie für den nächsten Tag sammeln konnten, bevor wir von unserer „Gastfamilie“ Gerstmeier herzlich empfangen wurden.

Ausbaufähig mit Kontakt nach vorn!

Am nächsten Tag starteten wir die ersten Wettfahrten mit ausbaufähigen Ergebnissen, wobei wir uns konstant verbesserten, sodass wir am Ende des ersten Tages zwar am im hinteren Teil der Tabelle standen, nach vorne jedoch nur ein kleiner Abstand bestand – zumal noch viele Rennen zu segeln waren.

Der Samstag zeigte sich für uns in der ganzen Vielfältigkeit, die der Segelsport zu bieten hat. Sonnenschein am Morgen mit leichten Winden ließen uns gut aus dem Bett kommen und die ersten Wettfahrten des Tages bestreiten. Zum Mittag schlief der Wind zeitweise komplett ein, was viele Teams, auch uns, zumindest für ein Rennen nervlich strapazieren ließ.

Mit stark sinkenden Temperaturen und Regenschauern wurde auch starker Winde vorhergesagt. So kam es dann auch, als uns eine Regen- und Hagelfront erwischte, war der leichte Wind Vergangenheit.

Spaß bei 40 kn

Starker Wind mit Böen nache an 40 kn erinnerte uns Segler an die Grenzen des segelbaren Bereichs, die uns die Natur gibt. Da wir jedoch alle starkwindbegeisterte Segler sind, brachten uns diese Bedingungen viel Spaß.

Leider mussten wir den Tag mit einem unglücklichen Ereignis beenden, welches uns im Endergebnis einige Plätze gekostet hatte. Doch auch so schauten wir nach vorne und genossen zum Ausklang des Tages das gute Abendessen beim Münchener Yacht Club.

Kalt erwischt!

Der Sonntag begrüßte uns mit 2°C und Schneefall, was uns dazu ermutigte, lieber doch ein paar Schichten mehr anzuziehen. Diese Entscheidung war sehr Weise, denn auch im Laufe des Tages wurde es nicht merklich wärmer. Wir verbauten uns mit einem Patzer leider erneut die Möglichkeit, in das obere Drittel der Tabelle zu gelangen, konnten den Tag aber dennoch mit einer konstanten Serie zufrieden beenden.

Insgesamt stehen wir nun auf Platz 10, was ein solider Anfang ist, auf dem man aufbauen kann.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei Familie Gerstmeier bedanken, die uns mit einer beispiellosen Gastfreundschaft empfangen hat!

Auch danken wir natürlich unseren Sponsoren Fritz Segel, Audi Zentrum Berlin-Spandau, Helly Hansen, unserem Trainer Jörg Saeger und dem gesamten BYC, durch die wir immer wieder tolle Segelerlebnisse erfahren dürfen!

Euer Team Starnberg

DanskEnglishDeutschΕλληνικά