1. Segelbundesliga | 2. Spieltag

Bodenseebedingungen erwartet

Vom 17. bis zum. 19. Mai ging es zum zweiten Spieltag der Saison 2019 nach Konstanz an den Bodensee. Vor der Abfahrt aus Berlin waren die Erwartungen aufgrund der Windprognose ein wenig getrübt. Die maximal vorhergesagte Windgeschwindigkeit Betrug in Böen 7 Knoten. Nach einer 10 stündigen Autofahrt kamen wir schließlich Donnerstag Nacht am Bodensee an.

Der Freitag gestaltete sich, wie leider erwartet weniger durch Segeln und mehr durch Fußball, Eis essen und Kaffe trinken. Es wurde keine Wettfahrt gesegelt.

Mit der Abendbriese auf den See

Am Samstag gingen wir voll motiviert in den Tag. Morgens konnten wir ein Rennen unter sehr leichten Winden bestreiten. Dann war der Samstag wieder einmal vom Warten geprägt. Um 19.30 konnte eine Abendbrise dann doch noch genutzt werden. Es wurden zwei weitere Wettfahrten zustande gebracht.

Für den Sonntag sah die Prognose wieder einmal sehr beschaulich aus. Aber entgegen der Erwartung wehte dennoch ein leichtes Lüftchen. Nach weiteren vier Stunden warten und einem permanenten Jagen des Wettfahrtleiters nach bewegter Luft, konnten um 13.00 schließlich noch zwei weitere Rennen gefahren werden.

Mental schwierig

Alle Rennen waren von sehr wenig Wind geprägt. Die mentale Herausforderung des Wartens machte sich bei sehr vielen Teams bemerkbar, sodass Platz 13 und Platz 7 nur 2 Punkte trennten. Am Ende wurden wir 13. beim Event Konstanz.

In der Gesamttabelle sind wir momentan auch auf dem 13. Platz. Da ist noch Luft nach oben und wir freuen uns auf ein hoffentlich windreicheres Event in Travemünde.

Wir bedanken uns bei unserem Trainer Jörg der uns wieder einmal unterstützte. Außerdem geht unser Dank an das Audi Autohaus Berlin-Spandau, welches uns durch die Unterstützung sicher über die über 1500 km kommen lies. Außerdem danken wir Helly Hansen für die Kollektion 2019 und Fritz Segel für einen neuen Stand auf unserer Jukebox.

Ergebnis

Team Konstanz mit Max | Max | Valli | Niko

DanskEnglishDeutschΕλληνικά